Die Marienschule bekommt eine Bücherei

Die Marienschule soll eine Bücherei bekommen. Dabei will der Förderverein der Grundschule für den Meppener Stadtteil Esterfeld helfen.
380 Kinder besuchen die größte Grundschule der Stadt Meppen. In den vergangenen Jahren haben moderne Techniken für den Einsatz multimediamedialer Unterrichtsmethoden in der Schule Einzug gehalten. Darüber hinaus hat die Stadt Meppen als Schulträger alle Grundschulen mit einem W-Lan-System und Tablets ausgestattet, um den Einsatz neuer Medien zu ermöglichen. Hierüber freut sich die Schulleiterin Beate Pophanken: „Wichtig ist, dass auch die Grundschulen heute den Anschluss an die digitale Welt finden, um so die Kinder frühzeitig auf eine schnelllebige Gesellschaft vorzubereiten – ohne den geschützten Raum einer Grundschule zu verlassen“.
Gleichwohl zeigt sich, dass die Kinder Gefallen an gedruckten Büchern finden. Aus diesem Grund hat sich der Förderverein der Marienschule vorgenommen, an der Schule eine eigene Bücherei einzurichten. Florian Kühne, Vorstandsmitglied des Fördervereins und Initiator des Bücherei-Projektes, ist davon überzeugt, dass es trotz des multimedialen Angebots eine Bereicherung für die Schule ist: „Natürlich ist es Aufgabe der Schule, den Kindern das Lesen beizubringen. Aber neben dem Erlernen des Unterrichtsstoffs ist es ganz wichtig, dass die Kinder mit Begeisterung Bücher lesen und dabei in eine eigene Welt eintauchen. Das wollen wir fördern und unterstützen.“ „Und wenn die Kinder dann noch Spaß am Lesen haben, freut das die Lehrerinnen und Lehrer selbstverständlich umso mehr“, ergänzt Pophanken.
Bevor im nächsten Schuljahr Regale und Sitzgelegenheiten in einen Raum in der Schule Einzug erhalten, haben die Schüler in einer ersten Aktion Kinderbücher für die Schule ergattert. Gemeinsam mit Lehrerinnen und Vorstandsmitgliedern des Fördervereins haben die 25 Kinder in der Buchhandlung Borchers in Meppen an einem Wochentag nach Geschäftsschluss für eineinhalb Stunden die Möglichkeit gehabt, in den Büchern zu stöbern, zu lesen und ihre Favoriten zu finden.
60 Bücher erworben
Der Förderverein steuerte in einem ersten Schritt etwa 500 Euro für die Anschaffung der Bücher bei. Am Ende kamen zunächst 60 Bücher zusammen, die nach den Sommerferien von den Schülerinnen und Schülern der Marienschule ausgeliehen werden können. Die Buchbestände sollen in den kommenden Monaten weiterwachsen.
„Mit der Einrichtung der Bücherei macht der Förderverein genau das, was seine Aufgabe ist: den Schulalltag für die Kinder an der Marienschule so angenehm wie möglich zu gestalten. Das machen wir gerne, auch um den Mitgliedern und den sonstigen Unterstützern des Fördervereins zu zeigen, was wir mit den uns anvertrauten Geldern für die Schule unternehmen“, sagt Matthias Funke, 1. Vorsitzender des Fördervereins.