Ruhig Blut!

In der Schule oder im Kindergarten können bei einzelnen Kindern immer mal wieder Kopfläuse
auftreten. Es ist auch möglich, dass auch bei Ihrem Kind einmal Läuse
gefunden werden.
Läusebefall hat nichts mit schlechter Hygiene zu tun und kommt sehr häufig vor. Auch
tägliches Haare waschen schützt nicht vor einem Befall. Die Übertragung erfolgt praktisch
nur durch direkten Kopf zu Kopf Kontakt und nicht über Gegenstände wie
Kopfbedeckungen, Polstermöbel oder Stofftiere. Springen oder fliegen können Läuse
nicht. Eine Ansteckung durch Haustiere ist nicht möglich. Auch eine Übertragung über
Wasser (Schwimmbad) ist nicht bekannt.
Helfen Sie mit, die Ausbreitung der Kopfläuse zu verhindern: Kontrollieren Sie die
Haare Ihres Kindes regelmässig! Der typische Juckreiz kann sich erst nach einigen
Wochen einstellen. Je früher ein Befall mit Läusen entdeckt wird, desto einfacher ist
er zu behandeln und eine weitere Ausbreitung wird verhindert. Lesen Sie die
Merkblätter zu Kopflausbefall auch durch, wenn in Ihrer Familie keine Kopfläuse
aufgetreten sind!
Wer sich informiert und instruieren lässt, hat wegen Kopfläusen bedeutend
weniger Aufregung!
Wenn Sie bei Ihrem Kind Kopfläuse entdecken, informieren Sie Schule, Kindergarten,
Tagesheim, Kinderkrippe etc. und Eltern von Spielkameraden. Dies ist der beste Weg, ihre
Familie und andere zu schützen.
Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie Sich an Ihre Kinderärztin oder Ihren Kinderarzt
oder an die zuständigen Personen in der Schule.

Merkblatt 1

Merkblatt 2